Beachparty-Sommerfest rund um die Katholische Herz Jesu Kirche

Kirchengemeinde und Kitas laden zum großen Sommerfest rund um die Herz Jesu Kirche

Was kann man sich an einem Sommersonntag Besseres einfallen lassen, als es sich mit einem kühlen Drink entspannt in einen Strandstuhl bequem zu machen, das pure Leben zu genießen und vielen gutgelaunten Menschen zu begegnen? Das fanden auch die Kinder der sechs Kitas der katholischen Pfarrei St. Dionysius in Duisburg-Walsum. Denn sie waren es, die das Beachparty-Motto für das diesjährige Sommerfest der Großpfarrei ausgewählt haben und vielfältige Ideen und Wünsche gleich mit dazu.

So stehen mit auf dem prall gefüllten Programm ein Surf-Simulator, Beachvolleyball, Boulespiel, Strandgymnastik, originelle Spiel- und Bastelaktionen, eine Strand-Lese & Erzähl-Lounge, eine große Plansch-Landschaft für Kids sowie ein Sandburgenbauer-Hügel, ein Beach-Foto-Shooting und Vieles mehr. Auf der Bühne gibt’s unter anderem ein Auftritt der Kindertanzgarde des Karnevalsvereins Obermarxloh, eine Zumba-Tanzgruppe und eine Trommelaktion zu sehen. Wem die Glücksfee hold ist, der kann bei der Strandtombola einen der attraktiven Preise gewinnen.

Grillspezialitäten, Salate, Waffeln, Kaffee und hausgebackener Kuchen, ein internationales Imbissangebot, Ananasbowle und Kinder-Cocktails, Popcorn, Fruchtspieße, Slush-Eis und Zuckerwatte, Pommes und Kaltgetränke sorgen für das leibliche Wohl der Beachparty-Gäste. Auf die Beine gestellt wird das Ganze von mehr als hundert engagierten Helferinnen und Helfern der Vereine, Verbände, Gruppen und Kitas der Kirchengemeinde. Der Veranstaltungserlös kommt den sechs Kindergärten und anderen sozialen Gemeindeprojekten zugute.

Eröffnet wird das bunte Fest um 11:00 Uhr mit einem großen Familiengottesdienst in der Overbrucher Herz Jesu Kirche zum Beachparty-Motto. Wer Lust hat und sich traut, darf gerne im Strand-Outfit kommen.

Beachparty-Sommerfest rund um die Katholische Herz Jesu Kirche, Sonntag, 7. Juli 2019, 11:00 – 17:00 Uhr, Herzogstraße 134, 47178 Duisburg-Walsum-Overbruch

Umstrukturierung der Pfarrbüros ab dem 01. April 2019

Änderung auf Grund der Umstrukturierung der Pfarrbüros    

Ab dem 01. April 2019 sind die Pfarrbüros wie folgt geöffnet:

St. Elisabeth (Zentralbüro), Elisabethstr. 8, 47178 Duisburg:

Montag:                          9 – 12 Uhr                                           ./.

Dienstag:                        9 – 12 Uhr                                       14 – 16 Uhr

Mittwoch:                       9 – 12 Uhr                                           ./.

Donnerstag:                           ./.                                              14 – 18 Uhr

Freitag:                          geschlossen

 St. Josef, Kolpingstr. 22, 47179 Duisburg:

Montag:                          9 – 11 Uhr                                           ./.

Mittwoch:                           ./.                                                  14 – 16 Uhr

Freitag:                           9 – 11 Uhr                                           ./.

Außerdem gibt es ab dem 01.04.2019 nur noch eine E-Mail-Adresse,  unter der Sie uns erreichen können, und zwar:

stdionysius-walsum@bistum-muenster.de

Die Mail-Adressen stjosef-walsum@bistum-muenster.de und stjuliana-walsum@bistum-muenster.de  stehen dann nicht mehr zur Verfügung.

Die Verbundleitung der Kita´s, Frau Ria Jansenberger, erreichen Sie ab diesem Zeitpunkt unter folgender Anschrift und Telefonnummer:

 Ria Jansenberger

Kaiserstr. 46

47178 Duisburg

Tel. 0203/99 15 70

E-Mail: jansenberger-r@bistum-muenster.de

Das Miseror- Hungertuch 2019

Das Miseror- Hungertuch 2019 von Künstler Uwe Appolder: „Mensch, wo bist Du?“

Hungertücher gibt es seit dem 9. Jahrhundert, auch Fastentücher, Palmtuch oder Schmachtlappen genannt. Sie beziehen sich auf den jüdischen Tempelvorhang, der den Blick auf das Allerheiligste verhüllt und der im Augenblick von Jesu Tod zerreißt. Aufgehängt zu Beginn der Fastenzeit bis Karsamstag lässt es uns den Blick auf das Symbol unserer Erlösung, das Kreuz, fasten. Schmachten.So kann am Osterfest dieses Symbol in noch hellerem Glanz erstrahlen. Im diesjährigen Tuch steht ein kleines Haus (ähnlich dem griech. Buchstaben Beth = Haus)  im Zentrum des Blickes, umgeben von einem goldenen Kreis. Das Haus ist zur Seite hin offen. 12 Flecken stellen die 12 Steine aus dem Garten Gethsemane da und stehen für die 12 Apostel. Die Farbe rot könnte für Liebe oder auch für Martyrium stehen, Blau für Glaube, Himmel oder Kosmos. Gold ist die ikonografische Farbe für das göttliche, für Gott. Ein kleines rotes griechisches Kreuz verweist auf den Apostel Paulus und auf den Auftrag der Gastfreundschaft für Schwestern und Brüder, die am Rande der Gesellschaft stehen. Überschrieben ist das Tuch mit der Frage, mit der Gott im Paradies nach Adam sucht: „Mensch, wo bist Du?“ Somit kann das Hungertuch als Einladung und Ermutigung verstanden werden, sich um das offene Haus der Glaubensgemeinschaft zu kümmern, gemeinsam zu hoffen und zu handeln.

Es hängt in diesem Jahr in unserer Pfarrei in der Herz Jesu Kirche – und verstellt besonders den Blick auf das Mosaik des Auferstandenen.