Corona Impfung ist erfülltes Liebesgebot

Impfaktion in unserer Gemeinde!

Impfmöglichkeit für die 1. – 4. Impfung

(4. Impfung erst ab 70 Jahre)

am Donnerstag, 14.04.2022 von 10 – 16 Uhr

im Kardinal von Galen Haus, Elisabethstr. 8, 47178 Duisburg.

Mahnwache für den Frieden in Walsum

„15 Minuten für den Frieden“ – unter diesem Motto lädt die katholische Pfarrgemeinde St. Dionysius zur Mahnwache auf den Kometenplatz inmitten des Duisburger Gemeindeteils Walsum ein.

Pastoralassistent Stephan Orth macht deutlich: „Wir wollen ein Zeichen setzen für den Frieden – nicht exklusiv in den Kirchen, sondern in der Stadt. Dazu ist jeder eingeladen!“ Gemeinsam soll innegehalten werden. Jeweils zwei Redebeiträge machen die mit Unfrieden verbundenen Ängste, Hoffnungen und Solidarität mit den Betroffenen deutlich – in der Ukraine und weltweit. „Wir wollen da nicht unter uns bleiben“, ergänzt Pastoralreferentin Kirsten Thalmann. Angedacht ist immer wieder verschiedene Vertreter und öffentliche Repräsentanten zu Wort kommen zu lassen – aus der evangelischen Kirche, aus der muslimischen Community, aber auch Schülervertreter und viele andere.

Die erste Mahnwache ist an diesem Mittwoch (23. März) um 18:00 Uhr auf dem Kometenplatz und soll dann wöchentlich stattfinden. Die Teilnehmer sind eingeladen Kerzen und Laternen mitzubringen. So kann das Friedenslicht aus Bethlehem, das im Dezember den Weg nach Walsum gefunden hat, weitergegeben werden. „Auch weitere Friedenszeichen dürfen mitgebracht werden“, so die Organisatoren. Es wird darum gebeten Maske zu tragen und Abstand zu halten.

Mitmachaktion für den Frieden in unseren Kirchen

Mitmachaktion für den Frieden in unseren Kirchen

Die ZUM(m)-FRIEDEN-STELLEN bieten die Möglichkeit, mit Blick auf den Krieg in der Ukraine und so vielen anderen Orten auf unserer Welt die eigene Betroffenheit, Sorgen, Hoffnungen, Gebete und Kraftworte aufzuschreiben und an den Leinen zu befestigen. Auf diese Weise wollen mittragen, teilen, einander stärken und für die Menschen beten.

Begleitblatt ->

Friedensdemonstration für die Ukraine

PRESSEMITTEILUNG DER STADT DUISBURG | 2. März 2022
Stadt Duisburg ruft zur Friedensdemonstration für die Ukraine auf
Auf Initiative von Oberbürgermeister Sören Link ruft die Stadt Duisburg am
morgigen Donnerstag, 3. März um 18 Uhr, zu einer Friedensdemonstration
auf. Startpunkt ist der Burgplatz vor dem Duisburger Rathaus.
Die Stadt Duisburg gibt so allen Duisburgerinnen und Duisburgern die
Möglichkeit, ihr Mitgefühl auszudrücken – mit der Ukraine, den dort lebenden
Menschen aber auch denen, die auf der Flucht sind. „Diese
Friedensdemonstration ist ein klares Zeichen für Solidarität und für Frieden.
Wir sind in Gedanken bei den Menschen in der Ukraine. Putins Angriffskrieg
muss schnellstmöglich beendet werden“, sagt Oberbürgermeister Sören Link.
Vom Burgplatz werden die Teilnehmer gemeinsam über die Oberstraße bis
zur Abbiegung Moselstraße gehen und ihr Ziel anschließend am KönigHeinrich-Platz vor dem Stadttheater finden. Die Veranstaltung endet dort mit
Schlussworten von Bärbel Bas, der Präsidentin des Deutschen Bundestags,
und Oberbürgermeister Sören Link. Für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer
der Demonstration gilt zum Schutz vor einer Coronainfektion die
Maskenpflicht.
Die Stadt Duisburg bündelt außerdem ihre Unterstützungsanstrengungen
rund um die Krise in der Ukraine: Die Stadtverwaltung hat die E-Mail-Adresse
wohnraumangebot@stadt-duisburg.de eingerichtet, über die die Bereitschaft
angezeigt werden kann, Wohnraum zur Verfügung zu stellen. Andere
Hilfsangebote können unter der E-Mail-Adresse ukrainehilfe@stadtduisburg.de gemacht werden.

Jörn Esser