PRESSEMITTEILUNG DER STADT DUISBURG | 2. März 2022
Stadt Duisburg ruft zur Friedensdemonstration für die Ukraine auf
Auf Initiative von Oberbürgermeister Sören Link ruft die Stadt Duisburg am
morgigen Donnerstag, 3. März um 18 Uhr, zu einer Friedensdemonstration
auf. Startpunkt ist der Burgplatz vor dem Duisburger Rathaus.
Die Stadt Duisburg gibt so allen Duisburgerinnen und Duisburgern die
Möglichkeit, ihr Mitgefühl auszudrücken – mit der Ukraine, den dort lebenden
Menschen aber auch denen, die auf der Flucht sind. „Diese
Friedensdemonstration ist ein klares Zeichen für Solidarität und für Frieden.
Wir sind in Gedanken bei den Menschen in der Ukraine. Putins Angriffskrieg
muss schnellstmöglich beendet werden“, sagt Oberbürgermeister Sören Link.
Vom Burgplatz werden die Teilnehmer gemeinsam über die Oberstraße bis
zur Abbiegung Moselstraße gehen und ihr Ziel anschließend am KönigHeinrich-Platz vor dem Stadttheater finden. Die Veranstaltung endet dort mit
Schlussworten von Bärbel Bas, der Präsidentin des Deutschen Bundestags,
und Oberbürgermeister Sören Link. Für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer
der Demonstration gilt zum Schutz vor einer Coronainfektion die
Maskenpflicht.
Die Stadt Duisburg bündelt außerdem ihre Unterstützungsanstrengungen
rund um die Krise in der Ukraine: Die Stadtverwaltung hat die E-Mail-Adresse
wohnraumangebot@stadt-duisburg.de eingerichtet, über die die Bereitschaft
angezeigt werden kann, Wohnraum zur Verfügung zu stellen. Andere
Hilfsangebote können unter der E-Mail-Adresse ukrainehilfe@stadtduisburg.de gemacht werden.

Jörn Esser