Trauer

„Fürchte dich nicht; denn ich erlöse dich und rufe dich beim Namen, mein bist du. Gehst du durch Wasser, ich bin bei dir; durch Ströme, sie werden dich nicht überfluten. Gehst du durch Feuer, du wirst nicht verbrennen; die Flamme wird dich nicht versengen. Denn ich, Jahwe, bin dein Gott.“ (Jes 43,1-3)

Menschen begraben ihre Toten. Aus christlicher Sicht ist dies ein Werk der Barmherzigkeit; es verdeutlicht die Ehrfurcht vor dem gelebten und verstorbenen Leben. Ein kirchliches Begräbnis geschieht in der christlichen Hoffnung, dass unser Leben nicht mit dem Tod erlischt, sondern in die Gemeinschaft mit Gott mündet. So schafft es einen tröstlichen Ort der Trauer, des Abschieds und der Erinnerung.

Ein Beerdigungstermin kann mit dem Pfarrbüro abgestimmt werden. Einer der Seelsorger nimmt im Anschluss Kontakt mit den Angehörigen auf.

Wer in seiner Trauer darüber hinaus begleitet werden möchte, kann sich mit diesem Wunsch ebenfalls gerne an eine/n der Seelsorger/Innen wenden.

 

An Allerseelen laden wir herzlich ein zu einem abendlichen Gedenk-Kerzengottesdienst für die Verstorbenen der letzten 12 Monate.

Eine längerfristige Einzelbegleitung ist auf Anfrage gerne möglich.

Ansprechpartner: Pastoralreferentin Kirsten Thalmann

Dieses Angebot wird begleitet von haupt- und ehrenamtlichen SeelsorgerInnen. Alle Gespräche werden selbstverständlich vertraulich behandelt. Dasselbe gilt für den Austausch unter betroffenen Trauernden.
Jeder entscheidet selber, was ausgesprochen wird.
Niemand MUSS über seine Trauersituation sprechen, aber jeder hat die Gelegenheit sich über alles was bewegt auszutauschen oder einfach nur einen verständnisvollen Zuhörer zu haben.
Wer mag kann hinterher Gedanken, Traurigkeit und was sonst auf dem Herzen liegt mit einer brennenden Kerze in der Kirche hinterlassen.