Die Firmung

„Die Hoffnung aber lässt nicht zugrunde gehen; denn die Liebe Gottes ist ausgegossen in unsere Herzen durch den Heiligen Geist, der uns gegeben ist.“
(Röm 5,5)

Die Gabe des Geistes befähigt uns, „das von Gott uns Geschenkte“ (1 Kor 2,12) zu erkennen. Gottes größtes Geschenk ist im Sinne des oben zitierten Römerbriefs die allumfassende Liebe.

Die Firmung ist das Sakrament des Heiligen Geistes und bestärkt im Sinne einer tief verstandenen Liebe die Verbundenheit zur Kirche. Die Jugendlichen werden gemeinsam auf die Firmung vorbereitet und entscheiden sich am Ende persönlich frei, ob sie das Sakrament empfangen möchten. Es will die jungen Menschen bestärken, als Christen in dieser Welt zu leben und ihren Glauben zu bezeugen.

Wer sich für die Firmung interessiert, erhält über das Pfarrbüro weitere Informationen.

 

Firmtermin 2017: Donnerstag, 09.02., 18.30 Uhr in St. Elisabeth

Besonders eingeladen sind in den südlichen Gemeindeteilen St. Josef, St. Ludgerus in Aldenrade und St. Juliana in Wehofen Jugendliche im 10. Schuljahr und aus den nördlichen Gemeindeteilen Herz Jesu in Overbruch, St. Elisabeth in Vierlinden und St. Dionysius in Alt-Walsum Jugendliche aus dem 9. Schuljahr – Stichtag dafür ist jeweils der 30.6. des Jahres.

Die Firmvorbereitung ist kein Unterricht wie in der Schule, sondern vielmehr eine Kursform mit spannenden Bausteinen, zum Beispiel der „Firmkurs unterwegs“ mit Wochenendfahrt, Projekten, Gottesdiensten und jugendgemäßen spirituelle Angeboten, begleitet von einem ehrenamtlichen Firmbegleiterteam, 16-62 Jahre

Ansprechpartnerin: Pastoralreferentin Kirsten Thalmann